TONAUFNAHME

Zur Einbindung der Audio-Signale nutze ich ein DANTE Interface. Dieses System gewährleistet eine geringe Latenz, eine stabile Verbindung und ermöglicht die Einbindung in professionelle Produktionsumgebungen.

Als Mischpult verwende ich das sehr kompakte Midas MR18. Gesteuert wird das digitale Mischpult über die Software Midas M-AIR. Diese Software läuft auf einem kleinen Netbook sowie auf einem Tablet. Die Möglichkeit Standardkonfigurationen abzuspeichern erlaubt einen zügigen Workflow am Set. Da das Pult auch über Tasten einer Steuerkonsole bedienbar ist, kann ein kleines Set-Up auch ohne zusätzlichen Tontechniker umgesetzt werden. Bei komplexeren Veranstaltungen mit diversen Audioquellen empfehle ich allerdings einen Tontechniker als zusätzliches Personal. Das Midas Mischpult verfügt über eine Dugan-Style Automix Funktion. Diese Funktion ermöglicht es, dass bei dem Einsatz von mehreren Mikrofonen ein gleichmäßiges Signal anliegt und dass immer nur das derzeit angesprochene Mikrofon geöffnet ist, während die inaktiven Mikrofone gedämpft werden. Das gewährleistet eine hervorragende Audioqualität, besonders bei Podiumsdiskussionen.

Für die Tonaufnahme setze ich auf das Shure System SLXD4DE. Der 2-Kanal-Empfänger mit absolut zuverlässige UHF-Performance und moderner Akkutechnologie gewährleistet eine hervorragende Tonqualität. Ich verfüge über vier Doppel- und einen Einzelempfänger mit fünf DH5 DuraPlex Subminiatur-Headsets, vier Shure WL183 Lavalier-Mikrofone sowie über fünf SLXD2 Handsender mit SM58 Kapsel.

Das DH5 Headset ist leicht und angenehm zu tragen und dabei sehr unauffällig. Es bietet einen neutralen, vollen Klang für Präsentationen und Talkrunden.

Das SLXD2 mit seiner legendären SM58 Kapsel ist ein zuverlässiges Handmikrofon für Präsentationen oder die Fragen aus dem Publikum.